25 Jahre Weinkompetenz in Neustadt
Sie sind hier: Startseite » Blog

Vinum on Tour

Anreise und Unterkunft

Am Sonntag (03.02.) gegen Mittag sind wir nach einer gelungenen Kochzeit am Vortag und einem gemütlichen Weinabend mit Freunden zu unserer ersten Weintour in diesem Jahr gestartet. Die Route führte uns über Frankfurt und Mainz in die Anbaugebiete Rheinhessen und Pfalz, wo wir 5 Weingüter besucht haben.

Als Ausgangspunkt für die Besuche haben wir uns in Osthofen im Winzerhotel Steinmühle einquartiert. Ein neues Haus mit sehr gemütlichen modernen Zimmern und einem sehr freundlichen und zuvorkommenden Service. Dort haben wir auch die Empfehlung für unser Abendessen bekommen. Im Vis a Vis haben wir dann in besonders schönem Ambiente ein vorzügliches Essen und ausgezeichnete Weine genossen. Wer in der Nähe ist. Ein Besuch ist absolut empfehlenswert.

  • Zimmer Grauburgunder
  • Tartar
  • Gratinierte Ziegenrolle
  • Beefsteak
  • Skrey
  • Zitronengras Creme Bruleé
  • Blonder Schwede

5 Termine - Straffes Tagesprogramm

Am Montag nach dem Frühstück starteten wir um 09.30 Uhr zu unserem 1. Termin.

Weingut Emil Bauer und Söhne

Herzliche Begrüßung

Martin Bauer und Dorothee haben uns sehr herzlich begrüßt und als „start up“ den neuen Nebbiolo aus der Pfalz vorgestellt. Um 10:00 Uhr, trotz gutem Frühstück, eine Herausforderung. Die wir natürlich angenommen haben.

Auf knapp 30 Hektar Rebfläche in Nußdorf bei Landau in der Pfalz bauen die Brüder Bauer die Trauben für ihre Weine an. Das Weingut ist Mitglied bei „FAIR ‘N GREEN” und verpflichtet sich damit zu nachhaltigem Anbau und der ausschließlichen Verarbeitung von regionalen Rohstoffen. Die Brüder stehen für natürliche und qualitativ gute Weine, die sie mit ihren verrückten Etiketten, teils provokant, auf den Markt bringen.

Nachdem wir den Nebbiolo "verkraftet" hatten, haben wir den Weinkeller besichtigt und konnten die fahrbare Abfüllanlage in Aktion besichtigen. Derzeit werden die 2018er gefüllt. Erste Proben werden wir im März auf der Prowein in Düsseldorf verkosten können. Wir schätzen die Qualität und den kreativen Vermarktungsstil von Matin, Alexander und seinem Team. Wir freuen uns auf weiterhin gute Zusammenarbeit.

Weingut Reichsrat von Buhl

Überraschend gut

Es ist nur ein Katzensprung von Landau nach Deidesheim. Dort erwartet uns bereits Frank Lucas. Mit einer Flasche 2016er von Buhl Riesling brut starten wir zur Besichtigung der imposanten Kellergänge mit den zahlreichen Barriques. Dort wirkt seit 2013 Mathieu Kauffmann. Der frühere Kellermeister des Champagner-Hauses Bollinger feilt hier an ausgesprochen trockenen und mineralisch geprägten Weinen. Mit dem ersten Schluck bekommen wir bereits einen ersten Eindruck von der neuen Qualität und Machart der Buhl-Erzeugnisse.

Nach interessanter Führung wechseln wir in die moderne Vinothek und verkosten nahezu die gesamte Produktpalette des Weingutes. Wir sind uns sicher, dass auch Weine und Sekte von diesem Weingut künftig nicht in unserem Sortiment fehlen dürfen. Allerdings fällt uns die Auswahl aufgrund der durchgängigen Qualität sehr schwer. Wir werden uns für Fünf Weine und zwei Sekte entscheiden müssen. Darüber wollen wir aber nochmal ein paar Nächte schlafen.

Weingut Markus Schneider

Leider ausverkauft

13:30 Uhr. Abfahrt nach Ellerstadt. Das Weingut Markus Schneider steht auf dem Terminplan. Leicht verspätet erreichen wir das imposante Weingut. Die Seniorchefin begrüßt uns mit einem erfrischenden Bubbly brut. Leider sind die aktuellen Weißweinjahrgänge ausgetrunken und die neuen Jahrgänge noch nicht gefüllt. Wir verabreden uns deshalb für März auf der Prowein in Düsseldorf. Dort werden die Weine des neuen Jahrgangs verfügbar sein. So probieren wir noch zwei Rote. Den Ursprung und den Black Print. Und weiter gehts in Richtung Bermersheim in Rheinhessen, wo bereits Maja und Christian Peth-Wetz vom gleichnamigen Weingut auf uns warten.

Weingut Peth-Wetz

Wohlfühl Weingut mit enormer Weinkompetenz

Die beiden empfangen uns herzlich und können bereits die meisten Weine des Jahrgangs 2018 vorstellen. Teils bereits aus der Flasche aber auch direkt aus dem Barriquefass. Wir sind begeistert von den Qualitäten und laden uns das Auto bis unter die Decke voll. Der große Rest unserer Order wird in 3-4 Wochen im Vinum eintreffen.

Und ich habe die letzten drei Flaschen vom Grand Vintage Petite Verdot des Jahrgangs 2015 erwerben können. Bei diesem Wein dürfte es sich meines Erachtens um eine echte Rarität handeln. Mir ist jedenfalls kein anderer "Klein-Grünling" - so die Übersetzung des Namens - aus Deutschland bekannt. Mit dem Anbau dieser Rebsorte stellt Christian Peth mal wieder seine Experimentierfreude und seinen Forschungsdrang unter Beweis. Denn ursprünglich stammt der Petit Verdot aus dem Süden Frankreichs. Dort wird er in bescheidenem Maß angebaut. Im Bordeaux, vor allem im Gebiet Margaux, werden gelegentlich kleine Mengen dieses Weins in die Cuveés gegeben. Säurehaltig und reich an Tanninen verleiht diese Rebe den Mischungen Kraft, Stärke und eine lange Lebensdauer. Aus Südaustralien kommend sind durchaus große sortenreine Petit Verdots bekannt. Im heißen Klima des Barossa Valey geben sie sich robust und kräftig mit intensiver Farbe. In Europa sind neben Frankreich Anbaugebiete in Spanien, auf Sizilien und in der Schweiz bekannt.

Juwel Weine - Julia Eller

Ein Juwel am Weinhimmel

Inzwischen ist es 16:40 Uhr und wir sind fast planmäßig auf dem Weingut von Juliane Eller in Alsheim im Anbaugebiet Rheinhessen. Auf dem Hof begrüßen uns Mutter und Jagdhund überaus freundlich. Wir fühlen uns trotz der Umbaumaßnahmen im Probierbereich sofort wohl. Auch hier stehen die Zeichen wie beim Wein auf Erneuerung. Mir kommt spontan das Zitat in den Sinn: "Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit". Diesbezüglich ist die Jungwinzerin auf gutem Kurs. Sie weiß was sie will und kann mit ihrem leidenschaftlichen Engagement noch viel erreichen.

Und dann steht sie leibhaft vor uns. Ihre rechte Hand Nelly hatte uns angekündigt. So weiß Juliane, dass Alexander an der selben Universität in Geisenheim studiert hat. Sofort ist das Eis gebrochen und wir sind uns einig, dass die Juwel Weine künftig auch in unserem Sortiment einen Platz finden müssen.Einge der zur Zeit verfügbaren Weine hatten wir bereits zu Hause im Vinum probiert. Juliane Eller präsentierte uns ergänzend zwei Weine aus ihrer Linie "3 Freunde Weine", die sie zusammen mit Matthias Schweighöfer und Joko Winterscheidt entwickelt hat. Zum Abschluss eines anstrengenden aber erfolgreichen Tages machen wir noch schnell ein "Beweisfoto" mit Juliane und fahren zurück in´s Hotel.

Fazit

Kurzfristig entschlossen, entspannt und erfolgreich kann ich die Weinreise in die Pfalz und nach Rheinhessen rückblickend bewerten. Alexander und ich haben wieder viel Neues erfahren und probieren können. Allerorts wird neu gebaut, umgebaut und investiert. Innovative Technologien wie Handarbeit sind die Basis für hervorragende Weine auch in schwierigen Jahren. Das Ausnahmejahr 2018 wird trotz der langanhaltenden Trockenheit und Wärme einen qualitativ wie quantitativ hochwertigen Jahrgang hervorbringen. Ihr dürft gespannt sein. Schon jetzt, spätestens aber zu den Weinprobiertagen, könnt Ihr Weine aus diesem Jahrgang bei uns erhalten.